Bahnhöfe werden mit Bundesmitteln modernisiert

Wie die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks mitteilt, sind drei Bahnhöfe im Wahlkreis in das 1000-Bahnhöfe Programm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur aufgenommen worden. Die Bahnhöfe Isernhagen und Großburgwedel sollen barrierefrei umgebaut werden. Zu den finanzierten Maßnahmen gehören unter anderem barrierefreie Bahnsteigzugänge, Markierungen, Beschilderungen oder höhere Bahnsteige. “Der Bund investiert insgesamt 140 Millionen Euro bis 2026 in den barrierefreien Umbau von rund 50 mittelgroßen Bahnhöfen”, erläutert Caren Marks. Die Investition des Bundes erfolgt in Kooperation mit den Ländern und ergänzt Landesmittel in gleicher Höhe.

Der Bahnhof Wunstorf ist einer von 40 Bahnhöfen, der ein modernisiertes Empfangsgebäude erhält. Die Sanierung soll den Aufenthalt für die Kunden zu verbessern. Zum Sanierungsprogramm gehören unter anderem neu gestaltete Wartebereiche, energetisch erneuerte Dächer und Fassaden mit entsprechendem Brandschutz sowie Barrierefreiheit. “Für die Modernisierung von Empfangsgebäuden investiert der Bund insgesamt 142 Millionen Euro und die Deutsche Bahn 50 Millionen Euro “, erklärt Caren Marks. „Ich freue mich sehr, dass Burgwedel, Isernhagen und Wunstorf in das Bundesprogramm aufgenommen wurden.”