Laptops für Schulen in Neustadt und Wunstorf

Die derzeitigen besonderen Herausforderungen, denen sich Schulen in Corona-Zeiten stellen müssen, haben die Frage nach digitalem Unterricht mit mobilen Computern nochmal dringlich gemacht. Der Bund finanziert daher ergänzend zum „DigitalPakt Schule“ mit einem Sofortprogramm mobile Endgeräte mit 500 Mio. Euro, davon gehen 47 Mio. Euro nach Niedersachsen. Das Land hat zusätzlich 4,7 Mio. Euro bereitgestellt. Damit stehen für mobile Endgeräte in den niedersächsischen Schulen rund 52 Mio. Euro aus Bundes- und Landesmitteln zur Verfügung, um den Schulen in Niedersachsen bei der Anschaffung von mobilen Endgeräten sofort zu helfen.

Dazu SPD-Landtagsabgeordnete Wiebke Osigus: „Ich freue mich, dass Neustadt gut 210.000 Euro und Wunstorf rund 158.000 Euro zur Verfügung stehen werden und damit Geld für die Schulen vor Ort eingesetzt werden kann. Wichtig ist, dass allen Schüler/innen der digitale Zugang garantiert wird. Die Teilnahme am digitalen Unterricht darf nicht vom Portemonnaie der Eltern abhängen. Das ist nicht nur in der besonderen Phase unter Corona, sondern generell wichtig. Nur so können alle Schüler/innen teilnehmen und wir sichern ihnen einen guten Start in ihre zukünftige Entwicklung. Der Staat hat einen Bildungsauftrag und uns ist gleicher Zugang und gute Qualität an Schulen wichtig und darauf arbeiten wir hin.“

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks stellt fest: „Die Mittel sind gut investiert und werden die Schulen ein ganzes Stück voranbringen. Corona hat einmal mehr gezeigt, wieviel Nachholbedarf bei der Digitalisierung besteht. Bund und Länder werden dieser Herausforderung gemeinsam begegnen“.

Über den „DigitalPakt Schule“ erhält Niedersachsen 470 Millionen Euro vom Bund. Hinzu kommt eine Aufstockung durch das Land um rund 52 Millionen Euro. Damit stehen über 522 Millionen Euro für die Verbesserung der IT-Bildungsinfrastruktur an Niedersachsens Schulen bis 2024 zur Verfügung. 90 Prozent der Summe gehen direkt an die Schulen. 10 Prozent der Summe sind landesweiten und länderübergreifenden Projekten vorbehalten. Den Schulen in Deutschland stehen über den DigitalPakt bis Mai 2024 insgesamt fünf Milliarden Euro zur Verfügung.