Medieninteressierte Jugendliche gesucht

Zum siebzehnten Mal lädt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e. V. 25 Nachwuchsjournalisten zum Jugendmedienworkshop nach Berlin ein. In 2020 findet der einwöchige Workshop vom 21. März bis 28. März 2020 statt.

Dazu erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesjugendministerium Caren Marks: „Die Jugendlichen erwartet ein spannendes und abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt. So werden sie unter anderem in einer Redaktion hospitieren, eine Plenarsitzung des Bundestages besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitarbeiten.“

Unter dem diesjährigen Titel „Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft“ werden sich die Nachwuchsjournalisten mit den ganz unterschiedlichen Herausforderungen auseinandersetzen, vor denen Städte und ländlich geprägte Kommunen in Deutschland heute stehen. Wie kann die Politik Landflucht und Verstädterung entgegenwirken und was tut sie, um ihr selbst gestecktes Ziel „gleichwertiger Lebensverhältnisse“ zu erreichen? Welche Verantwortung kommt der Zivilgesellschaft zu? Wie sieht gutes Leben auf dem Land und in der Stadt überhaupt aus? Und wie werden die Unterschiede zwischen verschiedenen Lebensräumen in den Medien behandelt? All das sind Fragen, denen sich die 25 Teilnehmer im Rahmen des Jugendmedienworkshop widmen werden.

Medieninteressierte Jugendliche, die zwischen 16 und 18 Jahren alt sind, können sich ab sofort unter http://www.jugendpresse.de/bundestag  bewerben. Einsendeschluss ist der 17. Januar 2020.  

Bildnachweis: Deutscher Bundestag