Jugend stärken im Quartier – Stadt Garbsen kann Projekte fortsetzen

„Die Region Hannover erhält für die beiden Fördergebiete der Stadt Garbsen „Auf der Horst“ und „Kronsberg“ (Berenbostel) bis Mitte 2022 Fördermittel von rund einer Million Euro im Rahmen des ESF-Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“, das teilt die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundeministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks mit.

„Wenn wir Jugendliche unterstützen wollen, dann geht das am besten dort, wo sie leben, lernen und arbeiten. Mit „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ verbinden wir die Unterstützung für benachteiligte Jugendliche mit Ressourcen für ihre Stadtgebiete und Gemeinden. Ich freue mich, dass die Stadt Garbsen nun die Möglichkeit hat, die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen und weiterzuentwickeln und die Strukturen vor Ort weiter zu stärken”, so Caren Marks. Neue niedrigschwellige, kreative Projekte sind schon geplant: Neben einem Graffiti-Projekt im Garagenhof „Auf der Horst“, wird es einen Nähkurs sowie den Bau eines Hochbeets mit Sprachlernschülern geben. Darüber hinaus soll ein „pädagogischer Mittagstisch“ die Kooperation und Netzwerkarbeit zwischen der Jugendarbeit und der Berufsbildenden Schule in Neustadt ausbauen.

Mit „JUGEND STÄRKEN im Quartier” bündeln zwei Bundesministerien in einem gemeinsamen Programm Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF): Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat unterstützen in der aktuellen ESF-Förderperiode Angebote für junge Menschen zur Überwindung von sozialen Benachteiligungen und individuellen Beeinträchtigungen am Übergang von der Schule in den Beruf. Für die zweite Förderrunde steht bundesweit ein Budget von 101,2 Millionen Euro zur Verfügung – davon stammen 97 Millionen Euro aus ESF-Mitteln; 4,2 Millionen Euro stellt der Bund zur Verfügung.