Caren Marks spricht mit Jugendlichen über Europa

Zum deutsch-französischen Entdeckungstag am 3. April hat die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesjugendministerin, Caren Marks, rund 65 Schülerinnen und Schüler des Eckener-Gymnasiums Berlin-Tempelhof sowie des Schiller-Gymnasiums Berlin-Charlottenburg im Bundesjugendministerium empfangen.

Die Jugendlichen diskutierten mit Caren Marks und dem Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerks, Tobias Bütow, über die Rolle der deutsch-französischen Beziehungen in einem vereinten und friedlichen Europa.

Caren Marks betonte: „Die guten deutsch-französischen Beziehungen liegen uns am Herzen. Mit Leben erfüllt werden sie jedoch nicht durch die Regierungen oder durch Verträge zwischen den Staaten allein, sondern durch Menschen. Der deutsch-französische Entdeckungstag ist eine tolle Möglichkeit, um sich über die deutsch-französische Freundschaft und ihre Bedeutung für ein vereintes und friedliches Europa auszutauschen und junge Menschen für sie zu begeistern.“

Der deutsch-französische Entdeckungstag hat 2019 bereits zum 13. Mal stattgefunden. Er richtet sich insbesondere an Jugendliche, die aufgrund ihrer sozialen, geografischen oder familiären Herkunft oder aufgrund ihrer Ausbildung keinen einfachen Zugang zum jeweils anderen Land haben. Seit 2006 haben über 40.000 junge Menschen in Deutschland und Frankreich an einem Entdeckungstag teilgenommen. Dabei öffnen deutsche und französische Unternehmen und Institutionen zahlreichen Schülerinnen und Schülern einmal im Jahr ihre Pforten, um den Jugendlichen einen Einblick in die dortigen deutsch-französischen Aktivitäten zu ermöglichen. Organisiert wird der Entdeckungstag durch das Deutsch-Französische Jugendwerk.

Bildnachweis: BMFSFJ