Das Engagement von Caspo e.V. begeistert Caren Marks

„Wir kümmern uns um die Kümmerer“ hatte die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks als Motto für ihre diesjährige Sommertour gewählt. In Isernhagen besuchte sie Caspo e.V., einen Verein, der sich in Altwarmbüchen auf vielfältige Weise für das Gemeinwesen engagiert. Begleitet wurde Caren Marks von den Isernhagener SPD-Mitgliedern Marlis Helfers und Susanne Reich. Hergeleitet wird Caspo von dem lateinischen Sprichwort „Caput suum periculis offerre“, das bedeutet sinngemäß: Sein Leben einsetzen, und so verstehen das auch die Aktiven um Katja Jelinek, der Geschäftsführerin von Caspo. Der Verein ist Gastmitglied im Diakonischen Werk Hannover.

Caren Marks zeigte sich begeistert, mit wie viel Kreativität und Einsatz sich seit der Vereinsgründung 2009 Angebote für alle Generationen in Altwarmbüchen entwickelt haben. Ob die Soziale Boutique „2. HeimArt“, der Antik-Buchladen „Abgestaubt“, die Vorleseveranstaltungen „Papiergeflüster“ oder die Integrationsberatung „Grata“ – das Sich-Umeinander-Kümmern steht im Mittelpunkt des Vereins, in dem neben Katja Jelinek fast 50 Ehrenamtliche aktiv sind. Auch ein Mittagstisch gehört dazu. Alle Informationen dazu finden sich auf www.caspo-ev.de

Sich treffen, miteinander etwas tun und einander helfen – das sind die Zielsetzungen des Vereins, der auf Spenden angewiesen ist. „Projekte wie Caspo sind es, die zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft entscheidend beitragen. Sie verdienen jede Unterstützung“, so Caren Marks. Sie freute sich auch darüber, dass der Verein für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2018 nominiert ist: „Das ist eine tolle und verdiente Auszeichnung.“

Bild: v.l.n.r. Susanne Reich, Caren Marks, Katja Jelinek, Antje Mühlau und Marlis Helfers