Langenhagen erhält Zuschuss für frühe Bildung vom Bundesfamilienministerium

Der Besuch einer Kita wirkt sich positiv auf die Bildungschancen von Kindern aus. „Mit dem Bundesprogramm ‚Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung‘ des Bundesfamilienministeriums wollen wir Kindern aus benachteiligten Familien den Zugang zu Kitas und Kindertagespflege erleichtern. Von diesem Programm profitiert jetzt auch die Stadt Langenhagen“, so Caren Marks.

Die Parlamentarische Staatssekretärin überreichte in der Langenhagener Kita Veilchenstraße an die Jugendamtsleiterin Heidi von der Ah einen Zuwendungsbescheid in Höhe von mehr als 400.000 Euro. Doch zuerst spielten die Kita-Kinder die Hauptrolle: Sie empfingen den Gast mit einem Lied und  freuten sich über eine große Holzkiste voller Überraschungen, die Caren Marks ihnen mitgebracht hatte.

Mit dem Bundeszuschuss werden nun insgesamt fünf halbe Fachkraftstellen in Langenhagen geschaffen. Sie sollen insbesondere den Kontakt zu Eltern herstellen, die aufgrund von Armut, Bildungsbenachteiligung, mangelnder Sprachkenntnis oder starker sozialer Belastung ihre Kinder bisher nicht in einer Langenhagener Kita oder in der Tagespflege betreuen lassen.

„Dabei wird über die Möglichkeiten und über die positiven Auswirkungen der frühen Bildung aufgeklärt, Einblicke in die praktische Arbeit der Kindertageseinrichtungen gegeben und Fragen geklärt, um Vorbehalte und Unsicherheiten abzubauen“, erläutert Caren Marks.