Helfernetzwerk Isernhagen zu Gast bei Caren Marks in Berlin

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks freute sich über ihre erste Besuchergruppe in Berlin nach der Bundestagswahl. Zu Gast war das Helfernetzwerk Isernhagen, eine gemischte Gruppe aus in der Flüchtlingshilfe engagierten Helfern und Flüchtlingen.

Die Gruppe hatte viele interessierte Fragen mitgebracht, und so ging es nach der Begrüßung durch ihre Bundestagsabgeordnete direkt um die aktuelle politische Lage im neu gewählten Bundestag mit nunmehr sechs Fraktionen. „Die SPD hat sich entschieden nach dem schlechten Wahlergebnis in die Opposition zu gehen. Als größte Oppositionskraft werden wir eigene Akzente setzen und Antworten auf zentrale Zukunftsfragen wie Digitalisierung und Flucht entwickeln, aber auch die Arbeit der zukünftigen Bundesregierung kritisch begleiten“, so Caren Marks. Der AfD werde die SPD auch im Parlament inhaltlich entschieden entgegentreten und dabei deutlich machen, dass ihr europa- und menschenfeindlicher Kurs keine Alternative für die große Mehrheit in unserem Land ist.

Die Abgeordnete würdigte das großartige Engagement des Helfernetzwerks Isernhagen, das Voraussetzung für eine gelingende Integration und ein gutes Miteinander vor Ort ist. Besonders freute sie sich darüber, dass bereits die ersten Flüchtlinge mit guten Deutschkenntnissen selbst zu Helfern im Netzwerk geworden sind: „Es ist schön zu sehen, wie ihre Arbeit Früchte trägt!“

Bei der Verabschiedung waren sich das Helfernetzwerk und Caren Marks einig darüber in Kontakt zu bleiben und den Austausch in Isernhagen weiterzuführen.